Artikel

moment by moment

Die folgenden Beitrage von mir sind veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der “moment by moment-Redaktion”

Trouble-Shooting für die Meditationspraxis, Ausgabe 2018/3
Interview mit Sylvia Wetzel. Sie gilt als Urgestein der buddhistischen Szene in Deutschland, 1949 im Schwarzwald geboren, hatte bereits 1977 ihre erste Begegnung mit dem tibetischen Buddhismus und studierte bei vielen namhaften Meistern und Meisterinnen verschiedener Schulen. Neben ihrem Einsatz für den Buddhismus, wirkt sie bis heute aktiv in der Frauenbewegung. Sie lehrt Meditation, hält Vorträge und schreibt Bücher.

Die Binka-Studie, Ausgabe 2018/2
Die Entstehungsgeschichte dieses Forschungsprojekts erscheint ebenso ungewöhnlich wie dessen Fragestellung: Laura Stanszus, ehemals Mitarbeiterin im Fachgebiet Arbeitslehre/Ökonomie und Nachhaltiger Konsum (ALÖNK) der TU Berlin, beschloss, nur dann eine Doktorarbeit zu schreiben, wenn sie ein Thema finden würde, das sie auch wirklich persönlich bewegte.

Im Zweifelsfall in die Bibliothek, Ausgabe 2018/1
Orte der Stille. Im Zweifelsfall geh in die Bibliothek – dieses Motto der klugen Zauberschülerin Hermine aus der Harry- Potter-Saga gilt nicht nur für wissensdurstige junge Hexen. Auch im wirklichen Leben haftet jeder Bücherei etwas Magisches an, und der Alltag bietet viele gute Gründe, im Zweifelsfall eine Bibliothek aufzusuchen

Das Ressource-Projekt, Ausgabe 2018/1
Das menschliche Gehirn ist in der Lage, sich lebenslang zu verändern und anzupassen. Ein Forschungsteam unter der Leitung von Tania Singer, Direktorin am Max-PlanckInstitut für Kognitions- und  Neurowissenschaften, untersuchte nun die Wirkung verschiedener mentaler Trainingstechniken auf soziale, emotionale und geistige Fähigkeiten. Erste Ergebnisse zeigen, dass sich Mitgefühl in kontemplativen Dyaden trainieren lässt und einen positiven Beitrag zur Stressbewältigung leistet.

Chado – Der Weg des Tees, Ausgabe 2017/4
Mitten im geschäftigen Treiben der Stadt Zürich verbirgt sich hinter der Remise des Museums Rietberg eine kleine Oase der Stille, der Konzentration und Besinnung. Im authentisch gestalteten japanischen Raum lädt Teemeisterin Soyu Mukai zur Teezeremonie und macht ihre Gäste mit einem uralten Ritual vertraut.

Den inneren Arzt wecken, Ausgabe 2017/4
Selbstheilung ist ein biologisches Prinzip, da jeder lebendige Körper danach strebt, zu überleben. Doch im Gesundheitswesen werden diese selbstregulativen Aspekte kaum genutzt, weil der Fokus auf der Krankheit liegt, und nicht darauf, den Menschen in seiner Ganzheit wahrzunehmen. Die Fähigkeit zur Selbsterkenntnis und Selbstfürsorge zu fördern, ist deshalb das Anliegen des Gesundheits- und Neurowissenschaftlers Tobias Esch. Er plädiert für eine Mind-Body-Medizin, die die moderne wissenschaftliche Medizin mit Psychologie, Ernährung, körperlicher Betätigung und achtsamkeitsbasierten Therapien vereint und so die natürlichen Selbstheilungskräfte stimuliert.

Einfachheit ist die höchste Stufe der Vollendung, Ausgabe 2017/03
Ingenieur, Bildungsreformer, Erfinder: Sonam Wangchuk ist alles auf einmal. Er ist u.a. genialer Konstrukteur der sogenannten „EisStupas“, wofür er 2016 den RolexAward gewann, und Initiator des Himalayan Institute of Alternatives in Ladakh, wo Lernen mehr bedeuten soll als das Anhäufen theoretischen Wissens. Er selbst sieht sich am liebsten als Lehrer.

Joachim im Glück, Ausgabe 2017/02
Joachim Klöckner kann man sich als modernen Hans im Glück vorstellen. Wie die Märchengestalt hat er sich mit einem schweren Klumpen Gold auf den Weg gemacht, um schließlich mit leeren Händen, aber glücklicher als alle anderen Menschen unter der Sonne anzukommen. Der gesamte Besitz des ehemaligen Porschefahrers und Hausbesitzers passt heute in eine Tasche. Joachim Klöckner ist Minimalist. Seinen Lebensstil, aus freien Stücken möglichst wenig zu besitzen, nennt man Minimalismus. Doch mit Ismen will der 67-Jährige nichts zu tun haben.

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.