Der hochinfektiöse Achtsamkeitserreger (Teil 2)

 

Bitte nehmen Sie Kontakt mit sich auf!

Nur zur Erinnerung: Nach wie vor ist es erlaubt, mit sich selbst und dem gegenwärtigen Moment Kontakt aufzunehmen. Es herrscht kein Social-Distancing-Gebot zu den eigenen Empfindungen, Gedanken und Gefühlen. Im Gegenteil: Noch nie war es so wichtig, bei Sinnen zu bleiben wie heute.

“Wir sprechen über, denken an, trainieren und schmücken den Körper, nehmen uns aber selten die Zeit, die Welt aus “seiner Sicht” zu erleben, obwohl wir alle “be-leibt” sind. Meist fällt es uns gar nicht mehr auf, dass wir den Körper nur noch über das Denken begreifen und uns das simple Erspüren desselben ersparen”. So habe ich in meinem Buch “Bei sich selbst ankommen. Eine achtsame Entdeckungsreise” versucht, das fehlende Körpergefühl unserer Zeit zusammenzufassen.

Und heute in dieser Ausnahmesituation? Ist den Körper spüren ein Luxus, den wir uns derzeit nicht mehr leisten können? Achtsam sein hilft, uns im gegenwärtigen Augenblick zu verankern, einen halbwegs klaren Kopf zu bewahren und unterstützt den im Katastrophenmodus operierenden Geist immer wieder in die Gegenwart zurückzukommen.

Probieren Sie diesen Bodyscan doch einfach einmal aus und schenken dem Körper 25 Minuten Ihrer Aufmerksamkeit.

Entdeckungsreisen zu sich selbst unterliegen keiner Ausgangsbeschränkung

Kommentare sind geschlossen.