Kein Ort nirgendwo

Überraschung in der Sauna

Kennen Sie Raumschiff Enterprise? Die ganz alten Staffeln mit Captain Kirk und Mister Spock? Als Teenager in den 70er Jahren habe ich beim Seriengucken das erste Mal über Smartphone-Kommunikation nachgedacht. Schon irre, nur eine Handbewegung an die Brust und schon waren Scotty und Uhura miteinander verbunden. Wer braucht sowas im richtigen Leben, habe ich mich gefragt?

Ende der 90er schleppte mein Chef stets ein schweres seltsames Gerät mit sich herum, das es ihm ermöglichte, seiner Sekretärin ständig neue Anweisungen zu übermitteln und auch im Auto mit nicht physisch anwesenden wichtigen Menschen zu sprechen.

Diese seltsamen Geräte wurden mit der Zeit immer kleiner und in den Nullerjahren begann ihre epidemische Verbreitung und das damit einhergehende Überschwappen der Privatsphäre in den Öffentlichen Raum. Heute braucht jeder sowas im richtigen Leben – überall und immer.

Neulich machte ich Urlaub in Südtirol. Ein Hotel in einem kleinen Ort am Ende eines kleinen Tals. Hier wünschen sich Fuchs und Hase gute Nacht. Oberhalb des Hotels fließt ein kleiner Bach und an dessen Rand steht eine wildromantische Sauna. Man blickt aus den großen Panoramafenstern und schaut dem Wasser beim Rauschen zu.

Plötzlich öffnet sich die Tür. Eine nackte Frau, Mitte 40, Sonnenbrille in die elegant zurechtgemachten Haaren gesteckt, betritt sehr laut sprechend die Sauna. Das Handy fest am Ohr, brüllt sie einen vokalreichen Schwall italienischer Worte hinein. Mit der anderen Hand gießt sie hektisch einen Kräuter-Aufguss nach dem anderen auf den heißen Ofen, was jedoch leider nicht reicht, ihr Samrtphone zu zerstören. Nach einer gefühlten Ewigkeit – vielleicht hat ihr Gegenüber das Gespräch einfach beendet – mischt sich ganz unvermittelt eine scharfe Stille ins Rosmarin-Aroma. Hektisch springt die Frau auf, zückt ihr Gerät und fotografiert den grünen Dschungel aus jeder erdenklichen Perspektive. Dann setzt sie sich für einen winzigen Moment, das Einfach-Nur-Schwitzen scheint ihr nicht zu bekommen. Noch ein verzweifelter Atemzug und sie verlässt fluchtartig den Raum. Man sollte die Dinger wie in Raumschiff Enterprise in die Kleidung integrieren, denke ich, dann bliebe zumindest die Sauna davon verschont. Captain Kirk hätte gewusst, was sich gehört.

An welchem Ort irritieren Sie andere Nutzer am meisten? Gibt es in ihrem Leben handyfreie Zonen? Wohin würden Sie ihr Smartphone niemals mitnehmen?

Kommentare sind geschlossen